Uni-Colleg-Vortrag am 26. April 2006

Der Mond, das unbekannte Objekt

Udo Backhaus, Universität Duisburg-Essen

Nach der Eroberung des Mondes durch die amerikanischen Apollo-Missionen bis 1972 ist es still geworden um den Erdtrabanten. In letzter Zeit wird ihm allerdings wieder erhöhte Aufmerksamkeit zuteil, die sich in erneuten Mondmissionen wie SMART-1 äußert. Im Vortrag wird kurz über diese neuen Missionen und ihre Ziele berichtet. Der Schwerpunkt wird allerdings auf den Aspekten des Mondes und seiner Bewegung liegen, die von der Erde aus, größtenteils mit bloßen Augen, zu beobachten sind.

Anhand dieser Aspekte soll auf das zunehmende Missverhältnis zwischen Gewusstem und Erfahrenem aufmerksam gemacht werden, das sich z.B. darin äußert, dass viele Menschen, unabhängig von Alter und Ausbildung, die Phasengestalten des Mondes mit dem Erdschatten erklären. Dieses Missverhältnis ist darauf zurückzuführen, dass Verstädterung, moderne Medien und ähnliche Veränderungen der täglichen Umwelt zu einer Entfremdung des modernen Menschen von der Natur geführt haben. Die dadurch hervorgerufene mangelnde Kenntnis natürlicher Phänomene hat zur Folge dass in der Ausbildung von Schülern und Studenten Modelle und Theorien Erklärungen für Vorgänge liefern, die nicht "gegenwärtig" sind, die also noch nicht beobachtet wurden, deren Charakteristika unbekannt, vielleicht sogar unvorstellbar sind.

Die Zuhörer sollen für diese Probleme aufgeschlossen werden, indem das eigene Vorwissen über den Mond hinterfragt wird und Anregungen gegeben werden, wie durch eigene Beobachtungen am Mond eine Verbindung zwischen Lehrbuchwissen und Erfahrung hergestellt werden kann.

Materialien

Hier finden Sie alles, was ich im Vortrag verwendet habe - und noch etwas mehr.